Menu

Carrera feiert seinen 50. Geburtstag und bringt zu diesem Anlass in der Premium Produktlinie Carrera DIGITAL 124 das brandneue Set „Race de Luxe“ auf den Markt. Die Königsklasse DIGITAL 124 mit Fahrzeugen und Schienen im Maßstab 1:24, ermöglicht den Piloten bis zu vier Boliden gleichzeitig über die berühmte Rennbahn zu jagen. Dank der einzigartigen Carrera 2,4 GHz WIRELESS+ Technologie und der weltweiten Exklusiv-Lizenz Ferrari im Autorennbahn-Bereich steht auch das Jahr 2013 wieder voll im Zeichen des Weltmarktführers. Höchste Qualität, rasante Drifts und atemberaubende Racing-Atmosphäre sind somit auch im Jubiläums-Jahr garantiert. Neben einem brandneuen Set lässt Carrera zahlreiche neue Fahrzeuge über die weltberühmten Schienen heizen. Alle Carrera-Fahrzeuge sind mit Scheinwerfern in Xenon-Optik und Rücklichtern ausgestattet und somit auch für Nachtrennen gerüstet.

Zum Auftakt des 50. Geburtstags von Carrera treffen auf dem Jubiläums-Kurs „Race de Luxe“ zwei echte Spitzenanwärter aufeinander und sorgen für Spannung am Handregler. Zum Duell der Superlative stehen bereit: Der Mercedes-Benz SLS GT3 „Heico Motorsports, No.1“, VLN 2012, der den 2. Platz beim 24h-Rennen in Dubai belegte und seit 2011 in der GT-Klasse mitmischt. Gegen den Flügeltürer aus dem Hause Mercedes-Benz tritt dank der weltweiten Exklusiv-Lizenz Ferrari im Slotcar-Bereich kein Geringerer als der Ferrari 599XX an. Packende Rennen und spannende Motorsport-Action sind damit vorprogrammiert. Noch realistischere Racing-Atmosphäre garantiert dabei die Carrera 2,4 GHz WIRELESS+ Technologie, mit der sich die Piloten frei an der Rennstrecke bewegen und dank des Lithium Polymere Akku bis zu acht Stunden am Stück ihrer Leidenschaft ungestört nachgehen können.

Carrera Digital 124 Porsche 917

– Anzeige –

Carrera Digital 124 Aston Martin DBR9 „Team Modena“ 23785

Formel 1 Tickets bei eventim.de

Sonstige Carrera Digital 124 Slotcars

Carrera Digital 124 Grundpackungen

Der Slotcar-Spezialist aus Salzburg zeigt auch 2013 wie „Motorsport für zuhause“ aussehen muss und so kommt ein spektakulärer Fuhrpark an erstklassigen Rennfahrzeugen auf die Bahnen. Zahlreiche neue Top-Boliden werden das Carrera-Sortiment im Maßstab 1:24 erweitern und den motorsportbegeisterten Carrera-Fans richtig einheizen. Los geht´s mit dem Ford GT 40 „No.8“ von 1966, der dem gleichnamigen Automobil-Hersteller Eintritt in den internationalen Rennsport gewährte. Lediglich 134 Fahrzeuge wurden zwischen 1964 und 1968 gebaut.

In den 60er Jahren kam aber nicht nur die erste Carrera-Bahn auf den Markt, sondern auch viele legendäre Automobile. Es brillierten motorsporttechnisch der Bill Thomas Cheetah „No.63“ aus dem Jahr 1966 und der Ferrari 250 GTO, der mit einem Marktwert von mindestens 14 Millionen Euro eines der wertvollsten Fahrzeuge überhaupt ist. Bereits im Carrera-Entstehungsjahr 1963 begeisterte der Ferrari beim Rossfeldrennen bei Berchtesgaden – nahe der Carrera-Firmenzentrale – seine Zuschauer.

Aber auch die 70er Jahre hatten es in sich: Der Porsche 917K „Gespia Racing Team No.54“ 1000 km Nürburgring 1970 war in diesem Jahrzehnt der erfolgreichste Rennsportwagen und damaliger Gegenspieler des Ferrari 512S. Ferrari wurde damals von Porsche mit dem 917K überrascht und war damit gezwungen, in kurzer Zeit einen gleichstarken Rennboliden auf den Asphalt zu schicken. Daher liegt es nicht fern, dass Carrera im Jubiläumsjahr die beiden Varianten des Ferrari 512S Berlinetta, den Daytona 24h „No.28“ von 1970 und den „Ecurie Francorchamps No. 23“, Spa 1000 km aus dem Jahr 1970, auf die weltberühmten Schienen schickt und damit Slotcar-Fans und Freunde italienischer Sportwagen gleichermaßen begeistert.

Aber Carrera vereint nicht nur im heimischen Wohnzimmer Generationen und ist Inbegriff für „Motorsport für zuhause“ – ein Treffen von Alt und Jung findet sich auch in der diesjährigen Auswahl an Modellen. Carrera bringt neben den Klassikern der 1960er und 1970er Jahre auch Rennsport-Modelle der Neuzeit auf die Bahn. Aus dem Rennstall Phönix Racing schickt Carrera 2013 zwei optisch höchst auffällige Varianten des Audi R8 LMS an den Start: Das Phoenix Racing Racetaxi, das dank weltweiter Lizenz-Partnerschaft mit Red Bull im gleichnamigen Design die Herzen der Slotcar-Gemeinde höher schlagen lässt, und den „Team Phoenix, No.1A“, auf dessen Karosserie das weltbekannte gelbe Verkehrsschild mit symbolisiertem Känguru abgebildet ist. Darüber hinaus sicherte er sich 2012 zum zweiten Mal den Sieg beim 12-Stunden-Rennen im australischen Bathurst. Mit dem Aston Martin DBR9 „Team Modena, No.59“ kommt ein Rennwagen in den Carrera-Fuhrpark, der gemäß dem GT1-Reglement entwickelt wurde und seit 2005 kräftig in der Rennsport-Szene mitmischt.

Ein weiteres Highlight im Carrera-Jahr ist die Erweiterung des Mercedes-Benz-Fuhrparks 2013 für das System DIGITAL 124. Der Mercedes-Benz SLS AMG GT3 präsentiert sich ebenfalls in zweifacher Form: Zum einen als „Black Falcon, No.3“, 24h Dubai 2012, der seinen fulminanten Auftakt beim 24-Stunden-Rennen in Dubai 2011 feiern durfte und sich 2012 den Sieg holte und zum anderen als „Heico Motorsports, No.1“, VLN 2012. Beide Boliden runden die Carrera GT-Serie ab und machen das Rennsport-Jahr 2013 perfekt.

Der Weltmarktführer Carrera steht damit auch 2013 für Qualität. Die Detailtreue bei der Nachbildung der Rennwagen ermöglicht das Beschleunigungs- und Bremsverhalten originalgetreu darzustellen. Zusätzlich kann das Fahrzeugchassis bei vielen Fahrzeugen höher gelegt werden, damit die Boliden Spitzen-Geschwindigkeiten erreichen können. Im Zentrum des umfangreichen Carrera-Zubehörs steht auch 2013 wieder die Carrera 2,4 GHz WIRELESS+ Technologie: Mit einer Reichweite von bis zu 15 Metern garantiert sie kabellosen Fahrspaß und absolute Bewegungsfreiheit für die Systeme DIGITAL 124, DIGITAL 132 und nun auch für Evolution. Das Frequenzhopping sorgt dabei für einen störungsfreien und frequenzunabhängigen Betrieb. Der Lithium Polymere Akku ermöglicht acht Stunden Spielzeit im Dauerbetrieb und hält im Standby-Modus bis zu 20 Tage. Am Empfänger sind bei der DIGITAL 124-Reihe vier unterschiedliche Fahrzeugadressen wählbar. Die Steuerung erfolgt über ultraleichte, kabellose Handregler, die Stromversorgung der Ladeschalen über die Rennbahn. Die Ladeschalen können durch Anschluss an die Adapter Unit oder die Control Unit flexibel in das Bahnlayout eingebaut werden. Carrera-Piloten erleben damit noch realistischere Racing-Action. Darüber hinaus ermöglichen die separat erhältlichen Spurwechselkurven spektakuläre Überholmanöver in den Kurven.

Der SLOTBLOG.de Newsletter

Abonniere jetzt kostenlos den SLOTBLOG.de Newsletter, um keine wichtigen Neuigkeiten aus der Slotracing-Welt mehr zu verpassen. Mit diesem monatlichen E-Mails halte ich Dich auf dem Laufenden.

Vielen Dank für Deine Anmeldung. Du erhälst demnächst eine E-Mail mit dem Bestätigungslink zur Deiner Anmeldung.