Menu

Der Weltmarktführer im Autorennbahnbereich hält im neuen Jahr zahlreiche neue Traumwagen im Carrera DIGITAL 124 Fuhrpark bereit. Als besonderes Highlight gehen dieses Jahr jedoch zum ersten Mal die heiß begehrten DTM-Fahrzeuge an den Start. Auf diese Neuerung haben Fans lange gewartet und nun halten die spritzigen Kraftpakete auch im Maßstab 1:24 Einzug in die Carrera Garage. Bei DIGITAL 124 treten im rasanten Rennen bis zu vier Fahrzeuge gegeneinander an – schnelle Spurwechsel und spannende Überholmanöver inklusive. Alle Fahrzeuge werden auf Knopfdruck von den kabellosen Handreglern mit der 2,4 GHz WIRELESS+* Technologie gesteuert und nur wer Geschick beweist, fährt mit den detail- und originalgetreuen Boliden als Erster über die Ziellinie. Besonders stylisch sind die Miniaturausgaben auch bei Dunkelheit, denn dank Front-, Rück- und Bremslichter* sorgen die Flitzer bei Nacht für strahlende Augen bei Rennfahrern ab 10 Jahren. (*abhängig vom jeweiligen Set-Inhalt und Modell)

Mit dem Mercedes AMG C 63 DTM bringt Carrera 2017 erstmals die DTM, mit Gary Paffett No.2 und Paul Di Resta, No.03 am Steuer, auf die Carrera Strecke und erfüllt damit vielen Fans einen langersehnten Traum. Der Nachfolger des erfolgreichsten DTM-Autos der Geschichte trat 2016 das erste Mal mit neuem Facelift an die Startlinie. Optisch besticht das Rennfahrzeug mit V8-Motor durch sein sportliches Design sowie dem typischen AMG Twin Blade Grill. Man kann gespannt sein, welchen Hersteller Carrera als künftigen DTM-Gegner ins Rennen schicken wird. Wer das Rennen der beiden DTM-Fahrer gewinnt, hängt allerdings von den Carrera Piloten am Handregler ab.

Ein echter Klassiker der Rennszene kommt im neuen Jahr ebenfalls auf die Strecke! Das Kultauto der 80er: der BMW M1 Procar „Team Castrol Denmark, No. 101“. 1984 konnte sich das Geschwindigkeitswunder von Qualifikationsplatz 101 auf Platz 1 der Startaufstellung katapultieren. Der rot-weiße Flitzer beschleunigte in 4,5 Sekunden von Null auf 100 km/h und kann nun auf der heimischen Rennbahn zeigen, was in ihm steckt.
Die Rennlegende des Stuttgarter Autobauers Porsche fährt 2017 erneut an der Startlinie vor. Der Kurzheckrennwagen Porsche 917K gilt als einer der stärksten Rennwagen der 70er Jahre – das Modell „Team Auto Usdau, No. 10“ konnte bei zahlreichen 24- Stunden-Rennen sein Können unter Beweis stellen. Die gelbe Rakete holte 1971 beim 1000m-Rennen von Brands Hatch (GB) den 6. Rang. Fans des Klassikers werden sich durch die originalgetreue Verarbeitung mit Frontlicht beeindrucken lassen. Außerdem ist natürlich auch dieses Carrera Fahrzeug individuell codierbar und wird digital gesteuert.

In diesem Jahr lässt es sich der Raubfisch unter den Boliden nicht nehmen, seine Gegner auf der Carrera Rennbahn einzuschüchtern. Mit seinem breiten Haifisch-Grinsen lehrt der Ferrari 458 Italia GT3 „Kessel Racing, No. 69“ jeden Konkurrenten das Fürchten.

Nicht nur Kessel Racing schickt den Ferrari 458 Italia GT3 auf die Strecke. Beim Langstreckenrennen von Blancpain setzte AF Corse dieses Jahr voll auf den Supersportwagen mit 550 PS. Der rote Flitzer des Werksteams von Ferrari ist auch designtechnisch ein echter Eyecatcher auf der Rennstrecke.

Die Chevrolet Corvette C7.R, auch als amerikanischer „Dampfhammer“ bekannt, konnte in diesem Jahr beim 24-Stunden-Rennen ihre Überlegenheit demonstrieren. Der Flitzer macht auch optisch so einiges her: Das schnittige Design ist weltbekannt. Mit der Chevrolet Corvette C7.R „AAI Motorsports, No.57“ ist auch den Carrera Piloten eine Top-Platzierung sicher.

Von Platz 77 auf 2 – das gelang dem Team von Felbermayr-Proton 2013 bei der europäischen Langstreckenmeisterschaft mit dem Porsche GT3 RSR „Proton Competition, No. 77“. Der Traumwagen des Stuttgarter Autobauers lässt auch auf der heimischen Carrera Rennbahn die Herzen der Rennsport-Fans höherschlagen. Hier ist dann auch der erste Platz Pflicht! Mit mehr als 400 PS und Feingefühl am Handregler ist der Sieg sicher. Der Porsche GT3 RSR „Proton Competition, No. 77“ besticht durch sein originalgetreues Champions-Design mit Front-, Rück- und Bremslicht.

Sprint oder Langstrecke, für das Rennen oder den täglichen Motorsport-Spaß: Der Mercedes-Benz SLS AMG GT3 „Petronas, No. 28“ ist ein echtes Allround-Wunder! Der 6,3 Liter V8-Frontmittelmotor sorgt mit Sechsgang-Renngetriebe für den richtigen Sound. Der Flügeltürer in klassischer Petronas-Lackierung ist bei künftigen Machtkämpfen auf der Rennbahn ein ernstzunehmender Gegner und nicht nur ein Hingucker.

Die neueste Auflage des Ford Supercars, Ford GT Race Car “No. 24”, ist ein echtes Highlight für alle Carrera Fans. Denn bei diesem einzigartigen Modell durften sich die Carrera Designer richtig austoben und schicken es erstmals mit Fantasy-Lackierung auf die Strecke. Das Ford GT Race Car „No. 24“ ist ein echtes Sammlerstück.

Der letzte Neuwagen, der mit quietschenden Reifen über die Piste heizen darf, ist der Audi R8 LMS „Fitzgerald Racing, No.2A“. Wie ein Blitz schießt der Sportwagen des australischen Teams mit 5,2 Liter V10-Saugmotor und einer Leistung von bis zu 585 PS über die Rennstrecke. Durch Front-, Rück- und Bremslicht garantiert der Rennbolide echtes Motorsport-Feeling für zuhause.

Die Carrera Neuheiten 2018 findet ihr hier

Der SLOTBLOG.de Newsletter

Abonniere jetzt kostenlos den SLOTBLOG.de Newsletter, um keine wichtigen Neuigkeiten aus der Slotracing-Welt mehr zu verpassen. Mit diesem monatlichen E-Mails halte ich Dich auf dem Laufenden.

Vielen Dank für Deine Anmeldung. Du erhälst demnächst eine E-Mail mit dem Bestätigungslink zur Deiner Anmeldung.