Rennfeeling für Zuhause wird bei Carrera großgeschrieben! Dank der zahlreichen Lizenzen und der Exklusiv-Lizenz mit Ferrari im Slotcar-Bereich finden alle Autofans das passende Fahrzeug, um ins Rennen zu starten. Die detailgetreuen Fahrzeuge sind dabei die Highlights auf jeder Rennbahn. Fahrer ab 8 Jahren lenken die Sportwagen der DTM, Formel-1 und GT-Serie mit spannenden Drifts um die Kurven des einzigartigen Rennbahnsystems.

DTM Feeling pur verspricht das brandneue Carrera „DTM Speed Duel“-Set. Auf der 5,3 Meter langen Rennstrecke kommt es garantiert zum „Kopf an Kopf“-Rennen zwischen Gary Paffett im Mercedes AMG C 63 und Mike Rockenfeller im Audi RS 5 DTM. Die herausfordernde Strecke lädt DTM-Fans förmlich dazu ein, den Handregler bis zum Anschlag durchzudrücken und Gas zu geben. Für pures DTM-Feeling ist auf dieser Rennbahn mit Sicherheit gesorgt.

Die Herzen aller Ferrari-Fans schlagen dank des neuen „Ferrari Trophy“-Sets höher, denn hier findet jeder seinen Lieblingswagen! Mit den beiden 550 PS starken Fahrzeugmodellen, einmal im klassischen Ferrari-Rot und einmal ganz in Schwarz gehalten, macht die italienische Marke ihrem Namen wieder einmal alle Ehre. Der Ferrari 488 GT3 Scuderia Corsa „No. 68“ und der Ferrari 488 GT3 „Black Bull Racing, No. 46“ bieten Highspeed auf der Strecke und verlangen den Piloten volle Konzentration ab. Auf der 6,3 Meter langen Strecke können die Rennmaschinen ihre volle Power ausleben.

Volle Kraft voraus heißt es im neuen Formel-1-Set „Lap Contest“. An der Startlinie stehen keine Geringeren als Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel in seinem Ferrari SF70H und der jüngste Formel-1-Pilot aller Zeiten, Max Verstappen, in seinem Red Bull Racing TAG Heuer RB13. Sowohl Ferrari als auch Red Bull-Fans freuen sich über die exklusiven Lizenzen, denn ihre persönlichen Helden für zuhause bekommen sie in gewohnter Carrera Qualität. Auf der 4,5 Meter langen Strecke zeigen die flinken Flitzer, wer den Titel des Weltmeisters erringen kann.

Die Formel-1 hält dieses Jahr aber noch mehr bereit: Im Red Bull Racing TAG Heuer RB 13 mit Daniel Ricchiardo und Max Verstappen im Cockpit haben die Fans längst ihre Favoriten gefunden. Die eleganten Geschwindigkeits-Maschinen glänzen im authentischen Red Bull-Design. Die Silberpfeile sind selbstverständlich auch wieder mit von der Partie und ganz vorne dabei. Lewis Hamilton saust als Vierfach-Weltmeister in seinem Mercedes F1 W08 EQ Power+ über die Rennbahn und zeigt in spannenden Duellen sein ganzes Können.

Auch die Highlights der DTM finden in diesem Jahr wieder ihren Weg auf die Kultschienen der Carrera Autorennbahn. Besonderes Highlight ist natürlich der Audi RS 5 DTM von Mattias Ekström. Dank des leistungsstarken V8-Motors des Rennboliden konnte der schwedische Fahrer den Titel des Vizemeisters erringen. Schnelle Reaktionen und eine gute Streckenlage bringt der Mercedes-AMG C 63 DTM mit Paul Di Resta am Steuer mit. Das schnittige Modell in weiß lässt die Herzen der DTM Fans höher schlagen und ist der Nachfolger des erfolgreichsten DTM Autos der Geschichte. Das Rekordfahrzeug trat nach einem Facelift 2016 zum ersten Mal an die Startlinie.

Leuchtend Gelb und strahlend Grün: Der Audi RS 5 DTM von Mike Rockenfeller sticht in jeder Umgebung hervor! Doch nicht nur die auffällige Lackierung macht ihn zu etwas Besonderem. Der sportliche Audi Sport Team Phoenix ist auch mit zukunftsweisender Renntechnik ausgestattet. Top 10 in der DTM Saison 2017: Das ist die hervorragende Leistung von Fahrer Maxime Martin in seinem BMW M4 DTM. Das elegante Modell mit weiß-blauer Lackierung passt auch optisch zu den Landesfarben des bayerischen Autobauers BMW.

Heiße Duelle auf der Piste warten auf die Fans mit dem schnittigen Mercedes-AMG GT3 „AKKA ASP, No.87“. Seine einzigartige, rot-weiß-schwarze Lackierung macht ihn zu einem Hingucker auf der Straße und der Autorennbahn. Der Mercedes-AMG GT3 vereint Spitzengeschwindigkeiten mit Ausdauer, die er bereits in zahlreichen Langstreckenrennen unter Beweis stellen konnte.

Das neue Ford GT Race Car „No. 67“ begeistert die Geschwindigkeitsfans sowohl mit seinem Tempo als auch mit dem neuen, innovativen Design. Im schwarzen Stealth-Look und mit verbesserter Aerodynamik brettert es über die Rennstrecke. 600 PS, leistungsstarker V8-Saugmotor und sequentielle 6 Gang-Schaltung erwarten die Fans bei der Corvette C7.R „No.69“. Das schnittige Modell in schickem Schwarz zieht alle Blicke auf sich und zeigt, wie ein Kultwagen aussehen muss. Team Falken Motorsport kann auf eine lange Geschichte an der Rennbahn zurückblicken: Mit dem BMW M6 GT3 „Team Falken, No.3“ konnten sie beim Langstrecken-Rennen am Nürburgring überzeugen und den Gesamtsieg einheimsen. Das auffällige Modell in Türkis und Blau hat also nicht nur einiges unter der Haube, sondern sieht auch noch klasse aus. Alles am Look des Lamborghini Huracán GT3 „Imperiale Racing Team, No.63“ schreit nach Sieg. Der mächtige Bolide lässt sich von keinem Gegner abhängen und bringt mit 610 PS ordentlich Leistung auf die Strecke. Das Modell von Imperial Racing kann außerdem mit einer auffälligen grünen Lackierung aufwarten. Die Zwillingsbrüder Marc und Dennis Busch teilen sich den Audi R8 LMS „Twin Busch, No.44“ und konnten schon einige Siege für sich verbuchen. Signalgelb und Blau eloxiert sticht das Fahrzeug so richtig ins Auge.

Ein besonderes Highlight für eingefleischte Rennbahn-Fans und alle, die es werden möchten, ist der Porsche 911 GT3 RSR Lechner Racing „Carrera Race Taxi“: Mit ihm fährt nicht nur ein echtes Liebhaberstück des deutschen Automobilbauers über die schwarzen Schienen, sondern ihn ziert auch das kultige Carrera Logo. Giftgrün und angriffslustig gibt sich dagegen der Ferrari 488 GT3 „Rinaldi Racing, No.333“. Das Modell zeigt, dass italienische Rennwagen nicht nur in klassischem Ferrari-Rot eine gute Figur machen. Mit der grün-gelben Livery steht der Ferrari 488 CT3 immer im Mittelpunkt.

Kult über Jahrzehnte hinaus finden alle großen und kleinen Carrera Fans bei den diesjährigen Neuheiten aus den 1960er, 70er und 80er Jahren. Wie alle Fahrzeuge sind auch die Klassiker der Rennsportszene originalgetreu nachgebaut. Dadurch erkennen die Fans ihren Lieblingswagen auf den ersten Blick. „Stars and Stripes“ im Motorsport bietet der schnittige Chevrolet Dekon Monza „No.1“. Das Modell aus den 1970er Jahren zeigt sein ganzes Können auf der Langstrecke, so wie 1976 in Road Atlanta, wo Fahrer Al Holbert nach dem 100-Meilen-Rennen die oberste Stufe des Podests besteigen durfte. Deutsche Renngeschichte erleben die Fans dagegen mit dem 917K Porsche Salzburg „No.23. Das klassische Modell der 1970er Jahre ist durch die geschwungene, langgezogene Karossiere unverwechselbar. Der erfolgreichste Rennwagen der 1970er Jahre kommt in diesem Jahr in schnittigem Rot auf die Kultschienen der Carrera Rennbahn. Der Ferrari 365 P2 Maranello Concessionaires Ltd. „No.17“ wurde hauptsächlich für Privatteams entwickelt und ging 1965 im britischen Team Maranello Concessionaires Ltd. an den Start, um in der „Schlacht der 24 Stunden“ dem Herausforderer Ford Paroli zu bieten. Der Chevrolet Chevelle SS 454 „Super Stocker II“ ist aber kein üblicher Straßenwagen, sondern ein Kultwagen der 1960er und 70er Jahre. Das Modell mit Sportausstattung ist dank Frontspoiler und der einzigartigen Flammenlackierung an der Motorhaube ein echtes Highlight. Ein besonderes Muscle Car lässt die Herzen der Fans der US-amerikanischen Autoszene höherschlagen: Der Pontiac Firebird Trans AM fordert seine Kontrahenten aller Epochen zu heißen Rennen auf der Carrera Autorennbahn heraus. Die Zusammenarbeit von Chevrolet und Pontiac brachte 1967 dieses elegante, nachtschwarze Geschwindigkeitswunder mit dem goldenen Firebird Logo auf der Motorhaube hervor. Nach Chevrolet und Pontiac darf ein weiteres Highlight der amerikanischen Autobauer natürlich nicht fehlen: Der Ford Capri Zakspeed Turbo „Sachs Sporting, No.52“ konnte in den 70er und 80er Jahren auf Rennstrecken weltweit glänzen. 1979 war der Rennwagen mit der Nummer 52 für das Team „Sachs Sporting“ auf dem Norisring unterwegs. Ein weiterer Klassiker der 1980er Jahre ist das BMW M1 Procar „BASF No.80“ 1980. Die charakteristischen weißen Spiralen des Sponsors BASF auf roten Grund machen dieses Fahrzeug zu einem echten Kunstwerk. Rennlegende Hans-Joachim Struck war mit diesem Modell ganz vorne mit dabei und konnte in zahlreichen Langstrecken- und 24-Stunden-Rennen von sich und dem Klassiker der 1980er Jahre überzeugen.

Der Disney●Pixar Cars – Fabulous Lightning McQueen hat seine auffällige rote Lackierung hinter sich gelassen und präsentiert sich nun in elegantem Dunkelblau! Der Held der Disney●Pixar Cars-Filme Lightning McQueen hat aber nichts von seiner Geschwindigkeit verloren und flitzt auch weiterhin mit Top Speed über die Kultschienen der Carrera Autorennbahn.

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen