Als Nachfolger des Hammer XL führt Avant Slot nun den Hammer M im Programm.  Geliefert wird der Hammer M mit einem eineinhalb Meter langen Silikon-Anschlusskabel.  Der Stecker für den Bahnanschluss ist ein XLR-Stecker.  Avant Slot bietet einen Adapter von XLR auf die in Deutschland üblichen 4mm Bananenstecker an.  Der Anschlußadapter hat die Bestellnummer 10102 und ist für ca. 15 Euro erhältlich.  Für unseren Test haben wir den XLR Stecker entfernt und mit dem 4mm Bananenstecker ersetzt. Wer ausschließlich Regler mit XLR Stecker fährt, findet im Programm von Avant Slot ebenfalls die passende Buchse für den Bahnanschluß.

Der 295 Gramm schwere Regler arbeitet mit der Pulsweitenmodulation (PWM).  PWM-Regler liefern Spannungsimpulse immer in voller Höhe der angelegten Bahnspannung.  Die Geschwindigkeitsregelung des Slotcars wird über die Zeit/Länge der Impulse gesteuert.  Je länger/breiter ein Impuls ist, desto schneller fährt der Wagen auf der Bahn.  Der Hammer M kann in einem Bereich von 8 bis 24 Volt eingesetzt werden.  Wer an der Bahn steht und vergessen hat, welche Bahnstellung gerade eingestellt wurde, kann den Hammer M auch als Voltmeter benutzen.  Das Voltmeter kann die Bahnspannung im integrierten Display anzeigen. Zudem verfügt der Regler über Anzeigen für Überlastung, Kurzschluss und Fehlanschluss.  Das Display besitzt sieben Segmente und eine dreifarbige Leuchtdiode, um den Fahrer sämtliche Werte anzuzeigen. An den Seiten befinden sich jeweils drei Tippschalter zur Verstellung der Einstellungen.

Anzeigen des Hammer M Displays:

Das grüne und transparente Gehäuse des Hammer M besitzt einen ca. 3cm langen Trigger. Beim ersten Betätigen des Triggers fällt auf , dass dieser keinerlei Spiel nach links und rechts aufweist, was auf eine hohe Präzision schließen lässt. Der Abzug geht etwas strenger als beispielsweise beim ACD Regler.  Aber auch der Hammer M arbeitet mit einem magnetischen Trigger und somit ohne Reibungswiderstand aufgrund eines Schleifkontaktes.  Wem der Trigger zu hart oder auch zu weich vorkommt, kann die Feder des Abzugs tauschen.  Die Feder kann an zwei Positionen verschraubt werden. Dies verändert den Zugwinkel zum Trigger.

Das ergonomisch geformte Gehäuse liegt sehr gut in der Hand.  Der Griff ist angenehm rund und man(n) hat so richtig was in der Hand.  Besonders Slotter mit großen Händen dürften somit am Reglergehäuse gefallen finden.  Für kleine Kinderhände könnte es etwas nachteiliger sein.

Hammer M Bedienungsanleitung

Im Lieferumfang ist eine gedruckte Bedienungsanleitung in den Sprachen Englisch und Spanisch.  Die vollständige Bedienungsanleitung des Hammer M (PDF, 270 KB) in Englischer Sprache gibt es als PDF zum herunterladen.

Ein komplexer Regler und keine deutschsprachige Bedienungsanleitung mögen zuerst abschreckend wirken.   Doch Avant Slot bietet eine kostenlose Software (für Windows) an, mit der man schnell ein gutes Verständnis der Einstellungsmöglichkeiten gewinnt.

Hammer M Simulator

In dieser Software wird das Ansprechverhalten und dessen Konfiguration visualisiert.  Die Kurve im xy-Koordinatensystem besitzt zwei variable Punkte P0 (low) und P1 (high).  Diese Punkte können unabhängig voneinander in x- und y-Richtung verschoben werden.  Zusätzlich sieht man im grünen Balken die Bremswirkung.  Die Software dient lediglich dafür ein Verständis des Reglers zu bekommen.  Eine direkte Schnittstelle der Software zum Regler gibt es nicht.  Man kann sich jedoch die gewünschte Kurve des Ansprechverhaltens im „Hammer Simulator“ zusammenklicken und die ermittelten Werte im Hammer M einstellen. Aufgrund der beiden variablen Punkte ergibt sich eine sehr feine und individuelle Konfigurationsmöglichkeit des gewünschten Reglerverhaltens.

Beipielkonfigurationen des Hammer M

Wer sich einen elektronischen Regler zulegt, muss sich im Klaren darüber sein,  dass viel Zeit in die Adaption des Reglers investiert werden muss.  Rein rechnerisch ergeben sich laut Bedienungsanleitung unter Beachtung der Bremsverstellung 100.000 unterschiedliche Setupmöglichkeiten.  Je mehr Einstellmöglichkeiten der Regler besitzt,  desto mehr Testfahrten sind angesagt. Eine Zeitinvestition, die sich meiner Meinung nach lohnt. Der Regler soll sich schließlich nach dem Fahrer richten und nicht umgekehrt.  Bei meinem Test mit einem Carrera GT Fahrzeug war ich nach längerem Ausprobieren satte zwei Zehntel schneller als mit meinem ACD Regler.  Bisher ist mir dieser Zeitvorteil erst auf einer von sechs Spuren auf der Clubbahn der slot-connection in Wendelstein gelungen.  Die Tests sind jedoch noch nicht abgeschlossen und ich bin sicher,  dass auch die langsameren Spuren noch optimiert werden können.

Besonders auffallend ist die wahnsinnig gut wirkende Bremse.  Die Bremse kann  von 0 bis 10 eingestellt werden.  Der Wert 10 entspricht der maximalen Bremsleistung.  Mit maximaler Bremsleistung ist hier auch MAXIMAL gemeint. Ich hatte noch keinen Regler,  der das Slotcar so stark abbremsen  kann wie der Hammer M.  Auch der Wert 0,  also ganz ohne Bremse,  ist verblüffend. Stellt man die Bremse ab und geht komplett vom Gas,  rollt der Wagen aus,  als gäbe es keine Reibung.  Die Bremse des Reglers begeistert!  Doch  damit nicht genug.  Der Hammer M besitzt zudem ein „Adaptive Brake System“.  Darunter versteht man eine Bremswirkung,  die proportional zur Verweildauer des Triggers in einer bestimmten Position ist. Fährt man beipielsweise mit Vollgas über die lange Start-Zielgerade und lässt dann den Trigger komplett los, bremst der Wagen mit der maximalen Bremswirkung (einstellbar).  Ich persönlich komme bis jetzt mit dieser dynamischen Bremse noch nicht auf Top-Rundenzeiten. Trotzdem kann ich mir gut vorstellen,  dass der eine  oder andere damit sehr schnell unterwegs sein dürfte.  Natürlich kommt es hier neben dem Fahrstil auch in hohem Maße auf das Layout der Rennbahn an.

Formel 1 Tickets bei eventim.de

Wer bremst,  muss auch irgendwann wieder beschleunigen.  Auch hier unterstützt der Handregler den Fahrer aktiv.  Der Hammer M besitzt ein „Anti Spin System“.  Die Antischlupfregelung sorgt dafür,  dass  der Strom beim zu schnellen Durchziehen des Abzuges lediglich stufenweise abgegen wird.   Das vermeidet beispielsweise ungewollte Drifts beim zu heftigen Herausbeschleunigen aus Kurven.  Das Ansprechverhalten der Antischlupfregelung kann individuell in Stufen von 0 bis 10 angepasst werden.  Es lassen sich das Ansprechverhalten des Triggers  (Trigger sensitivity) und die Geschwindigkeit des „Power Change“ unabhängig voneinander einstellen.  Auch für diesen Betriebsmodus heißt es testen, testen, testen.

Der Hammer M von Avant Slot ist für ca. 100 € im Handel erhältlich.  Das Preis-Leistungsverhältnis ist beeindruckend.  Eine enorme Vielzahl an Setupmöglichkeiten und Betriebsmodi erlauben eine sehr individuelle Justierbarkeit des Reglers an die eigenen Bedürfnisse.  Der Abzug „wackelt“ nicht,  arbeitet  präzise und das Gehäuse fühlt sich einfach gut an.  Für alle, die sich gerne ausgiebig mit der Technik eines elektronischen PVM-Reglers auseinandersetzen,  wird dieser Kauf auf jeden Fall lohnen.  Der Hammer M von Avant Slot hat enormes Potential!

Der SLOTBLOG.de Newsletter

Abonniere jetzt kostenlos den SLOTBLOG.de Newsletter, um keine wichtigen Neuigkeiten aus der Slotracing-Welt mehr zu verpassen. Mit diesem monatlichen E-Mails halte ich Dich auf dem Laufenden.

Vielen Dank für Deine Anmeldung. Du erhälst demnächst eine E-Mail mit dem Bestätigungslink zur Deiner Anmeldung.