Die wichtigsten Maßstäbe im Slotracing sind 1:43, 1:32 und 1:24. Die Großen 1:24er machen auf einer kleinen Heimbahn mit beschränkten Platz weniger Sinn. Die großen über 200 Gramm schweren Slotcars wirken auf kleinen Strecken  träger, als die kleineren 1:32 Autos, weil sie einfach länger benötigen um auf Hochstgeschwindigkeut zu kommen.

Carrera unterscheidet beim Schienensystem nicht zwischen 1:24 und 1:32. Beide Maßstäbe teilen sich eine Schienengröße.  Auch Weichen, Pitlane (Boxengasse), Engstellen und Steilkurven sind für beide Maßstäbe identisch. Bei der Steilkurve 1  (engster Radius)  haben allerdings einige 1:32er und alle 1:24 Autos  Probleme ohne aufzusetzen die Kurve zu durchfahren.

Derzeit sind in leider keiner 1:32 Grundpackung  sog. Randstreifen enthalten. Randstreifen verbreitern die Bahn, damit bei einem Drift das äußere Kurvenrad nicht über die Schienenkante rutschen kann, was zwangsläufig zum Abflug führt. Für 1:24 Fahrzeuge sind Randstreifen – zumindest an den Kurvenaußenseiten – absolute Pflicht. D.h. hier entstehen je nach Bahnlayout noch einmal Zusatzkosten udn ein erhöhter Platzbedarf. Entscheidet man sich für eine Startpackung aus dem Digital 124 Programm sind die Randstreifen im Lieferumfang. Die Frage „Machen Randstreifen für 1:32 Autos Sinn?“ wurde hier bereits geklärt.


Die kleinen 1:43 Autos besitzen ihr eigenes Schienensystem.  Das betrifft nicht nur die Breite der Schiene, sondern auch das vorhandene Zubehör. Nur für die 1:43 Carrerabahn gibt es Loopings, Kreuzungen und Sprungschanzen. Das und die Themen mancher 1:43 Grundpackungen wie „Spiderman“, „Super Mario“ oder „Cars“ gibt einen Hinweis auf die Zielgruppe. Während die Maßstäbe 1:32 und 1:24 auch den ambitionierten Racer ansprechen, ist dies bei der 1:43 nicht unbedingt der Fall. Kein Wunder also, dass man v.a. beim großen Maßstab keine Fahrzeuge aus „Super Mario“ oder „Spiderman“ findet. Umgekehrt tauchen selten historische Rennwagen im Maßstab 1:43 auf. Fahrzeuge im Maßstab 1:43 lassen sich grundsätzlich auch auf den Schienen der 1:32/1:24 Bahnen fahren. Aber Achtung, das gilt nur für den Analogbetrieb. Im Digitalbetrieb gibt es Funktionsunterschiede zwischen 1:43 und 1:32/1:24.