Im Laufe der Zeit wird sich die Rennstrecke eines ambitionierten Slotracers immer weiter vergrößern. Man kauft immer wieder Schienen nach und so langsam verdoppelt sich die Streckenlänge der Grundpackung, was ein kleines Problem mit sich zieht.

Besonders bei den digitalen Bahnen ist eine konstante Spannung an jedem Punkt der Strecke enorm wichtig. Hat man beispielsweise einen 20m langen Kurs mit vier Weichen und einer Boxengasse, so kann es passieren, dass Weichen nicht mehr schalten und die Autos an bestimmten Stellen langsamer unterwegs sind. Der Spannungsverlust ist umso größer je mehr Autos auf der Strecke fahren und je länger der Kurs ist.

Um das Problem zu beseitigen benötigt man die sogennannte Zusatzeinspeisung. Darunter versteht man das sternförmige Verteilen der Spannung von der Einspeisung der Bahn zu weiteren Streckenabschnitten. Nicht perfekt aber einfach ist diese Lösung als Ausgangspunkt für die Verteilung der Einspeisungen. Die Kupferkabel werden noch verlötet um hier Verluste zu minimieren.

Zusatzeinspeisung

Die viel diskutierte Frage „Wieviele Zusatzeinspeisungen benötige ich?“ kann nicht pauschal beantwortet werden. Die Qualität der Kontakte in den Schienenverbindungen, die Anzahl der Autos, die Qualität des Netzteils etc. spielen hier eine große Rolle. Als praxistauglicher Wert hat sich die Faustregel entpuppt, spätestens alle drei Meter eine Zusatzeinspeisung zu setzen.

Für die Zusatzeinspeisungen verwendet man vorgefertige Kabel z.B. von Carrera, oder man nimmt die Sache selbst in die Hand. Letzteres schont auf jeden Fall den Geldbeutel und ist letztendlich genauso einfach und gut. Autorennbahn Zusatzeinspeisung

 

Als erstes besorgt man sich die passenden Kabel. Ich verwende handelsübliche Lautsprecherkabel. In verschiedenen Forenbeiträgen habe ich eine ebenso geniale wie einfache Lösung für das lötfreie Befestigen der Kabel an der Schiene gefunden. Verwendet werden hier Klammern aus dem Bürobedarf.

Um die Kabel an die Klammern anzulöten, isoliert man die Kabelenden ca. 1,5 cm ab und wickelt die Enden zum Verlöten um die Klammer.Autorennbahn Zusatzeinspeisung

Für eine Zusatzeinspeisung benötigt man insgesamt vier Adern. Nach dem Verlöten kann man die Klammer zwischen die Anschlussklemmen der Schienen setzen. Hier ist unbedingt auf die richtige Polung zu achten. Aber keine Sorge die Carrera Blackbox verkraftet notfalls eine Kurzschluss und quittiert diesen lediglich mit lauten piepsen.

Wer nicht löten möchte. kann alternativ auch die Kabel auf ca. 5-8 cm abisolieren und einfach unten an der Bahn in die Stromleiter einführen.

Autorennbahn Zusatzeinspeisung

Nun kann die erste Proberunde gedreht werden. Besonders bei langen Strecken wird der Effekt sofort spürbar. Die Autos fahren konstant und alle Weichen schalten zuverlässig.

Wenn Ihr andere Ideen oder Kritik habt, nutzt einfach das unten stehende Komentarfeld.

 

 

Der SLOTBLOG.de Newsletter

Abonniere jetzt kostenlos den SLOTBLOG.de Newsletter, um keine wichtigen Neuigkeiten aus der Slotracing-Welt mehr zu verpassen. Mit diesem monatlichen E-Mails halte ich Dich auf dem Laufenden.

Vielen Dank für Deine Anmeldung. Du erhälst demnächst eine E-Mail mit dem Bestätigungslink zur Deiner Anmeldung.

preloader