Mein zweites Eigenbau-Projekt ist ein NASCAR im Maßstab 1:24. Gebaut wird der Wagen nach dem offiziellen Sakatsu Nascar Regelement.

NASCAR "Small Soldiers"

NASCAR

Basis bildet der limitierte Revell Pontiac-Bausatz „Bobby Labonte Small Soldiers“ mit der Startnummer 18. Laut Regelement müssen bei diesen Bausatz alle Bauteile des Innenraums verbaut werden, die man durch die Fenster sehen kann. Die einzige erlaubte Veränderung des Innenraums ist, diesen an der Heckseite mit Polystrolplatten umzubauen. Das ist notwendig umd dem Slot-Motor den benöigten Platz zu verschaffen. Ansonsten bekommt man später die Karosserie nicht auf das Sakatsu Chassis.

Die Karosserie wurde mit Tamiya Grundierung und anschließend schwarz glänzend lackiert. Leider habe ich übersehen, dass der Heckbereich des Originals rot lackiert ist. Naja ich habe eben einen komplett schwarzen Pontiac. Das Aufbringen der Decals gestaltete sich an manchen Stellen etwas knifflig. Die großflächigen Decals sind nicht immer so einfach um an den „Biegungen“ der Karosserie anzubringen. Besonders knifflig ist der Bereich zwischen Frontscheibe und Motorhaube. Hier sollte man unbedingt auf Weichmacher zurückgreifen.

Fahrer mit Funkverbindung

Fahrer mit Funkverbindung

In der NASCAR Serie gibt es zwar keine Concours-Wertung, aber ich habe mir trotzem vorgenommen den Innenraum mit Liebe zum Detail zu gestalten. Leider fehlt mir ein Foto vom fertigen Innenraum, bevor ich diesen in die Karosserie geklebt habe. Im Innenraum liegen Zündkabel, Schläuche und der Fahrer hat eine Funkverbindung bekommen. Dazu habe ich eine dünnes Kabel eng um einen Zahnstocher gewickelt, damit ich die Spiralform bekomme. Dann noch ein Loch in den Helm gebohrt, etwas Sekundenkleber und mein Fahrer kann funken.

Der Fahrersitz ist auf der Innenseite matt schwarz und Aluminium glänzend auf der Rückseite lackiert. Hier habe ich die Revel Aqua Color Farben benutzt. Die Instrummente sind mit extrem dünnen Pinseln bemalt und anschließend mit transparenten Kleber „verglast“ worden.

NASCAR Karosserie mit verklebten Innenraum

NASCAR Karosserie mit verklebten Innenraum

Das Chassis ist relativ einfach aufzubauen, da es kaum Einstelloptionen bietet. Somit gestaltet sich auch das Ausrichten des Fahrwerks als relativ einfach. Die Achshalter bedurften kaum Nacharbeit. Der Haarwinkel zeigte fast überal saubere 90 Grad! Auch die Bodenplatte war absolut eben. Nur die Bohrungen für die Achsen musste mit einer kleinen Feile entgratet werden.

Sakatsu NASCAR Chassis

Sakatsu NASCAR Chassis

Nach dem Verkleben des Innenraums mit der Karosserie und dem Ausrichten des Chassis stand die Hochzeit an. Das Chassis wird mit der Karosserie mit Hilfe zweier Moosgummiblöcke verklebt.

NASCAR "Small Soldiers"

NASCAR

Die Felgeneinsätze des NASCARS habe ich aus den Felgen des Bausatzes hergestellt. Mit einer Feile und einem Skalpell ging das überraschend schnell.

Wie bereits erwähnt bietet das Sakatsu NASCAR Chassis kaum Einstellmöglichkeiten. Eigentlich kann man nur am Reifendurchmesser arbeiten. Vorne benötigt manmindestens 26mm und hinten 26,5mm. Damit erhält man eine Bodenfreihet von ca 1mm.

Bei der ersten Testfahrt bewies der Pontiac bereits, dass er gut lag und für schnelle Rundenzeiten zu gebrauchen ist. Der erste Renneinsatz kann also kommen.

Checkliste: Die 11 wichtigsten Checkpunkte vor Deinem Rennen

Mit diesen 11 wichtigen Prüfpunkten bist Du optimal auf Dein Slotcar-Rennen vorbereitet und vermiedest Pannen.

Jetzt kostenlose Checkliste anfordern!

Vielen Dank. Die Checkliste ist zu Dir unterwegs.

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen