Da soll noch einmal eine Frau sagen Männer könnten nicht tanzen. Jede Frau, die das behauptet sollte man zu einem Slotcar-Rennen einladen. Hier findet Frau dann bis zu sechs Tänzer gleichzeitig. Gut – zugegeben – die Herrschaften tanzen nicht sonderlich synchron, aber der ein oder andere profiliert sich schon durch geschmeidige Körperbewegungen.

Sicher denkt man beim Rennen nicht an seinen Renntanz, vielmehr sitzt man über die Renndistanz geistig im kleinen Rennwagen und fährt jede Kurve, jede Unebenheit mit. Das macht jeder auf siene Art un Weise. Man kann hier verschiedene Tanzstile beobachten.

1. Der männliche Tänzer

Des Typ steht breitbeinig an der Strecke und bewegt sich sehr minimalistisch. Hier wird sämtliche Energie in den Abzugfinger investiert und für den Slottanz stehen keine Reserven zur Verfügung.

2. Der ruckartige Tänzer

Dieser Typ bewegt sich ruckartig beim Kurvenein- und Kurvenausgang. Die Bewegung sieht sehr unrund und abhehackt aus. Teilweise kann man den Eindruck gewinnen, dass dieser Fahrertyp sehr hektisch agiert. Doch die Bewegung und die Fahrt des Slotcars stehen hier oft in Disharmonie. Der Fahrer bewegt sich ruckartig, das Slotcar hingegen zieht sanft seine Runden. Wie das funktioniert ist mir bis Heute eine Rätsel.

3. Der virtuose Tänzer

Dieser Typ dürfte Frau besonders ins Auge fallen. Ein Mann der sich sanft in die Kurve legt, beim Herausbeschleunigen ruckfrei in die Vertikale zurückfindet und trotz seinerAngespanntheit absolut geschmiedige Bewegungen an den Tag legt. Niemals wird der Eindruck erweckt, das Gleichgewicht könne verloren gehen. Das müsste doch der Traum aller Frauen sein. Ein verwegener Rennfahrer und innerlich ganz sanft. Wenn das nicht zum Dahinschmelzen ist.  Voller Harmonie in all seinen Bewegungen geleitet dieser Tanztyp sein Slotcar sicher ins Ziel.

Doch genug dahingeträumt und zurück zu den Fakten:
Tanzen können alle Slotracer. Zwar nicht nach der Pfeife der Frau, aber nach dem Layout der Rennbahn. Im Vergleich zu professionellen Turniertänzern, zeigen Slotter jedoch einen Unterschied zu tatsächlichen Tänzern. Ihr ahnt es? Es ist der Gesichtsausdruck. Während bei einem Tanzturnier ein synthetisch einzementiertes Grinsen die Punktrichter beeindrucken soll, schafft der Slotracer hierbei kaum einen vollwertigen Punkt. Hier erreichen wir fast ohne Ausnahme nur Minuspunkte. Ein angespanntes, verzerrtes und unter enormen Stress leidendes Gesicht erwärmt kein Frauenherz. Aber wen interessiert das während eines Rennens schon? Es geht hier schließlich um Motorsport mit knallharten Fights um Sieg oder Niederlage.

Was bin ich froh, dass es im Bahnraum keinen Spiegel gibt! Geht es Euch auch so?

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen