Menu

Beim Heimspiel in Hannover hat Daniel Bäumler den Sieg für Volkswagen Motorsport nach Hause gefahren. Bäumler erobert mit diesem Sieg beim „Volkswagen Slotcar-Festival“ die Tabellenführung zurück und führt nun drei Punkte vor Rekordmeister Thomas Voigt auf Audi. Ebenfalls mit drei Punkten Vorsprung führt Medienpartner slotblog.de nun die Wertung im Media-Cup an.

Training und Qualifikationsrennen

Im Freien Training waren auf der noch rutschigen Bahn noch keine Jagd auf Bestzeiten möglich, doch zeigte der mit 50 Gramm Handicap-Gewicht belastete Polo von Daniel Bäumler bereits hier schon Potential für das spätere Rennen. Auf der kurzen Slotsports-Bahn lag das überschwere Rally-Auto erstaunlich sicher. Für das Qualifikationsrennen wurde der Polo dann auf dünne und zusätzlich stark gekürzte Schleifer umgerüstet und konnte alle vier Spuren gewinnen. Das Ergebnis war ein direkter Einzug ins A-Finale. Ebenfalls direkt für das A-Finale qualifizierte sich Volkswagen Motorsport Direktor Jost Capito mit drei Siegen in den Vorläufen. Hier trafen die beiden Polo-Piloten auf Jan Hedden (Joest-Bentley Continental GT), der sich ebenfalls direkt qualifizierte und Thomas Voigt (Audi R8 LMS), der sich durch das B-Finale in die Endrunde kämpfte.

Finale – „Go hard or go home”

Den ersten der vier Final-Läufe konnte Daniel Bäumler für sich entscheiden. Lauf zwei und drei gingen an Thomas Voigt. Der vierte Lauf war nun entscheidend für den Gesamtsieg. Auf der Innenspur startend, konnte  Bäumler die erste Kurve gewinnen, berührte dabei aber wohl den Audi von Voigt. Jedenfalls verunfallte der Audi und warf auch gleich noch Capito und Hedden mit aus der Kurve. Die Rennleitung entschied auf Rennunfall. Der in der Spur verbliebende Bäumler hatte so einen nicht mehr einzuholenden Vorsprung und gewann den letzten Lauf.  Mit zwei Siegen und zwei zweiten Plätzen herrschte nun Punktgleichheit zwischen Voigt und Bäumler. Entscheidend war so das bessere Ergebnis im Qualifikationsrennen. Der Gesamtsieg ging an Daniel Bäumler. Jan Hedden holte sich mit dem dritten Platz sein bestes Ergebnis seit 2012 und Jost Capito stellte seinen Polo R WRC bei seinem zweiten RCCO-Rennen auf dem hervorragenden vierten Platz ab – die gleiche Platzierung, wie bei seinem ersten Einsatz 2013.

Vier Polo R WRC in den Top Ten

Weitere Punkte für Volkswagen Motorsport sammelten Jörg Schumacher und Andre Dietzel ein. Schumacher fuhr wie entfesselt und kämpfte sich vom D-Finale bis ins B-Finale durch. Erst dort wurde der Polo-Pilot unsanft von Jan Hennen (Audi R8 LMS) gestoppt. Der für seine robuste Fahrweise bekannte RCCO-Pilot Hennen schob Schumacher gleich bei zwei Läufen von der Strecke. Am Ende musste sich Jörg mit dem achten Platz begnügen. Platz neun ging an Gastgeber Andre Dietzel, Leiter Kommunikation und Marketing von Volkswagen Motorsport. Dietzel fuhr die beste Qualifying-Zeit, kam aber dann nicht über das C-Finale hinaus.

Mit Übergewicht und Kopfhörern nach Holland

Wiederum gab es edelste Elektronik vom RCCO-Sponsor Teufel als Siegesprämie. Daniel Bäumler darf das Kopfhörer-Set „Aureol Fidelity“ mit nach Hause nehmen und kann sich so in Zukunft sicher vor der Beschallung durch die Mitbewerber abschirmen. Der nächste RCCO-Lauf findet bereits am 16. Juli statt. Die Fahrer der „großen kleinen“ Rennserie sind erneut bei der DTM eingeladen. Als Gäste von Audi Motorsport bestreiten sie in Zandvoort ihr sechstes Saisonrennen. Durch den Sieg in Hannover steigt das Handicap-Gewicht von Daniel Bäumler auf nunmehr + 80 Gramm. Der Polo R WRC im Maßstab 1:24 kommt so auf ein Gesamtgewicht von 280 Gramm.

27890442221_ae1ee69c92_k

Ergebnisse, Punktestände und Fotos:

www.rcco.de

Merken

Der SLOTBLOG.de Newsletter

Abonniere jetzt kostenlos den SLOTBLOG.de Newsletter, um keine wichtigen Neuigkeiten aus der Slotracing-Welt mehr zu verpassen. Mit diesem monatlichen E-Mails halte ich Dich auf dem Laufenden.

Vielen Dank für Deine Anmeldung. Du erhälst demnächst eine E-Mail mit dem Bestätigungslink zur Deiner Anmeldung.