Menu

Zum vierten Lauf des rallye racing Carrera Cup verlegte der RCCO-Rennzirkus in die Magdeburger Börde. Audi-Motorsport hatte in die Team & Media Hospitality zum DTM-Lauf in Oschersleben eingeladen. Ein absolutes Highlight der Saison. Für das Kartell gingen wiederum Stefan Waschow und Daniel Bäumler an den Start.

Als Gäste übernahmen Jürgen Jungklaus, Rennigenieur von DTM-Champion Mike Rockenfeller, und die Studentin Kim de Vries jeweils einen Volkswagen Polo R WRC im Maßstab 1:24. Beide Gäste starteten als Rookies, Kim de Vries bestritt dabei ihr allererstes Rennen überhaupt. Gefahren wurde auf einer dreispurigen, digitalen Slotfire-Bahn.

Die Vorläufe konnten Stefan Waschow, Jürgen Jungklaus und Daniel Bäumler jeweils für sich entscheiden und so zogen drei Volkswagen Polo R WRC souverän ins A-Finale ein. Jürgen Jungklaus setzte sich in seinem Vorlauf unter anderem gegen den Tabellenführer Stüdemann durch. Rookie Kim de Vries musste sich in ihrem Vorlauf vier erfahrenen Slotracern geschlagen geben, konzentrierte sich aber auf ihr eigenes Rennen und pilotierte den Rally-Polo sicher und zügig über die 10-Minuten-Distanz.

Im Finale trafen Waschow, Jungklaus und Bäumler dann auf Titelverteidiger Thomas Voigt (Audi R8 LMS ultra), Ex-Champion Eldert Hedden (Joest-Bentley Continental GT) und die Überraschung des Abends, den 14-jährigen Rookie Luca Müller (McLaren MP4-12C GT3).

Die Zuschauer in der Audi Team & Media Hospitality erlebten ein packendes und spektakuläres Finale über zehn Minuten. Rekordmeister Thomas Voigt und Volkswagen-Pilot Daniel Bäumler konnten die Pace im Finale nicht mitgehen. Beide Fahrer kämpften mit Stromproblemen. Im Ringen um die Spitze setzte sich Rookie Luca Müller gegen den Routinier Stefan Waschow durch und sicherte sich in seinem zweiten Rennen den ersten Sieg. Eine absolut sensationelle Leistung. Der Sohn von Robert Müller bescherte dem McLaren-Team mag channel racer somit den ersten Saisonsieg. Jürgen Jungklaus, Renningenieur von DTM-Champion Mike Rockenfeller, verpasste als Vierter nur knapp das Podium. Er musste sich am Ende Eldert Hedden geschlagen geben.

Mit ihrem Sieg in der Damenwertung übertraf Kim de Vries ihr selbst gesetztes Ziel, nicht als Letzte aus dem Rennen zu gehen. Das Renn-Gen wurde hier wohl vererbt, ihr Vater, der Fotograf Michel de Vries, war 1991 der erste Sieger eines RCCO-Rennens.

Mit Platz 2 (Waschow), Platz 4 (Jungklaus) und Platz 6 (Bäumler) baut das Kartell die Führung in der Teamwertung, der Markenwertung und der Konstrukteurswertung aus. Im Media-Cup führt slotblog.de nun mit 14 Punkten Vorsprung.

Das nächste Rennen startet am 25.06.2014 bei HIT Hamburg, im hit-Technopark, Hamburg-Harburg.

Der SLOTBLOG.de Newsletter

Abonniere jetzt kostenlos den SLOTBLOG.de Newsletter, um keine wichtigen Neuigkeiten aus der Slotracing-Welt mehr zu verpassen. Mit diesem monatlichen E-Mails halte ich Dich auf dem Laufenden.

Vielen Dank für Deine Anmeldung. Du erhälst demnächst eine E-Mail mit dem Bestätigungslink zur Deiner Anmeldung.