Was ist Slotracing?

Unter Slotracing versteht man das Fahren mit schienengebundenen Modellfahrzeugen. Die Schienen besitzen einen Schlitz (Slot) mit dem die Fahrzeuge (Slotcars) in der Spur gehalten werden. Auf der Unterseite der Slotcars befindet sich meist vor der Vorderachse den sog. Leitkiel. Dieser ist beweglich um das Fahrzeug sicher durch die Kurven zu führen. Am Leitkiel sind die Schleifer angebracht. Schleifer sind die Stromabnehmer und versorgen im analogen Slotracing den Motor direkt mit Strom. Im digitalen Slotracing wird zwischen Schleifer und Motor noch eine Digitalplatine verbaut.

Beim analogen Slotracing treten mehrere Fahrer gegeneinander an. Bei einer sechspurigen Bahn wird beispielsweise in Sechsergruppen gestartet. Es wird festgelegt wieviel Minuten pro Spur gefahren wird. Ein typischer Wert ist 5 Minuten pro Spur.  Nach jeweils fünf Minuten schaltet die Bahnsteuerung ab und die Fahrzeuge werden bei ihrer Standposition auf eine andere Spur gesetzt. Nach 6 x 5 Minuten haben auf der sechsspurigen Bahn somit alle Fahrer alle Spuren befahren. Nach 30 Minuten steht das Rennergebnis fest.  Das Spurwechselschema ist n der Praxis 1-3-5-6-4-2.  Ein Rennabend mit 30 Starten benötigt folglich fünf Rennen mit jeweils sechs Fahrern und fünf Minuten pro Spur auf eine sechsspurigen Bahn.

Die Bahnen unterscheidet man grundsätzlich in zwei Kategorien:

Holzbahn

Holzbahn
Autorennbahn aus Carrera Kunststoffschienen

Carrera Bahn, Plastikschiene

Aufgrund des enormen Platzbedarfs solcher Anlagen findet man solche Bahnen fast ausschließlich nur in Clubs, privaten Interessensgemeinschaften oder Vereinen. Solche Wettbewerbsbahnen habem mit den kleinen Heimbahnen aus den Grundpackungen wenig zu tun. Auf den Club-Bahnen werden verschiedenne Rennserien mit unterschiedlichsten Slotcars gefahren. In Deutschland überwiegt der Maßstab 1:24. Jede Rennserie hat ihr eigenen Reglement und vor Rennstart müssen alle Teilnehmer durch die technische Abnhame. Hier werden die Einhaltung dieser Regeln genau geprüft umd eine möglichst große Chancengleichheit zu erhalten. Kontrolliert werden in der Regel folgende Dinge:

  1. Mindestgewicht (Karosserie und Fahrwerk oftmals getrennt)
  2. Richtige Wahl der Reifen
  3. Mindestdurchmesser der Reifen
  4. Reifenbreite (vorne Minimalbreite, hinten Maximalbreite)
  5. Richtige Wahl des Motors
  6. Rennserienspezifische Festlegungen

Parc Ferme

Nach der technischen Abnahme werden die Fahrzeuge in den Parc Ferme gestellt und dürfen bis zum Rennstart nicht mehr entnommen werden. Unter einem Parc Ferme versteht man (im echten Motorsport) einen räumlich abgegrenzten Bereich bei einer Motorsportveranstaltung.

Allgemeine Informationen zu „Slotracing“ gibt es auch auf wikipedia.

slotblog.de Newsletter

Kostenloser, monatlicher Newsletter für den amibtionierten Slotracer.

Anmeldung erfolgreich