Was passiert, wenn Ingenieure aus Luftfahrt, Motorsport und Automatisierungstechnik das gleiche Hobby teilen? Die begeisterten Slotracer gründen eine Firma namens OSC (Original Slotcars) und nehmen sich vor, ein Slotcar zu entwickeln, das neue Maßstabe setzt. Aus der Leidenschaft zum echten Rallyesport entstand die Idee, den legendären Peugeot 205 T16 Evo1 im Maßstab 1:32 umzusetzen. Die Perfektionisten haben sich sehr hohe Ziele für ihr erstes Produkt  gesetzt. Ob diese Ziele erreicht wurden, soll dieser Artikel herausfinden.

Erstes Slotcar von OSC ist der legendäre Peugeot 205 T16 Evo1. In den Jahren 1982 bis 1986 wurden  Gruppe B Fahrzeuge in der Rallye-Weltmeisterschaft eingesetzt. Als es 1986 nach  mehreren schweren Unfällen auch noch zum tödlichen Unglück von Henri Toivonen und dessen Copilot Sergio Cresto bei der Rallye Korsika kam, wurden 1986  die Gruppe B Fahrzeuge aus der Rallye-WM ausgeschlossen.

Peugeot 205 T16 Evo1

Noch im Jahre 1985  kämpfte der Peugeot 205 Turbo 16 gegen den Audi Sport quattro S1, Lancia Delta S4, Ford RS 200 und den MG Metro 6R4.  Der Audi Sport quattro S1, gefahren von Walter Röhrl, dürfte jedem Motorsportbegeisterten ein Begriff sein. 1985 bekam Audi mit dem Peugeot 205 T16 Evo1 einen mächtigen Gegner. Das Vorbild des Slotcars von OSC wurde von Ari Vatanen pilotiert, der in einer beeindruckenden Rallye sogar eine acht-minütige Strafe aufholen konnte und damit die Konkurrenz deklassierte.

Peugeot 205 – der Lieferumfang

Peugeot 205 T16 Evo1 Ein edler schwarzer Karton mit silbernen OSC Logo lassen zuerst eine edle Uhr in der Box vermuten. Meine Freundin dachte zuerst, ich schenke ihr Schmuck. Aber was ist schon Schmuck, wenn in der Box ein besonderes Slotcar ist.

Der Peugeot ist mit zwei Gummiringen in der Box gesichert und steht weich auf Schaumgummi. Die Reifen haben keinen Kontakt zum Schaumstoff. In einem Zubehörbeutel finden sich Inbusschrauben, Inbusschlüssel, Ersatzauspuff, -spiegel und -antenne sowie zwei steckbare Bleigewichte zu je 4 Gramm.

Peugeot 205 T16 EVO1 – die Details

Allein von außen betrachtet überzeugt die Umsetzung der Details. An der Fahrzeugfront findet man Photoätzeile, filigrane rote Hebehaken und ein Peugeot Emblem in Chromoptik. Das Fahrzeug hat zwar kein Licht – dennoch sind die Scheinwerfer samt Glühbirnenimitat sehr vorbildgetreu umgesetzt.

Die silbernen Haubenverschlüsse und der Notaus-Schalter sind nicht nur aufgedruckt, sondern fein ausgebildet und aus einem Guss mit der Karosserie.  Sämtliche Aufdrucke sind gestochen scharf. Gemäß dem Original ist das Slotcar nicht hochglanz lackiert. Das Vorbild wurde ebenfalls mit einer matten Kunststoffkarosserie gefahren.

Die Dachantenne, der linke Außenspiegel und die Scheibenwischer sind gesteckt. Die feine Antenne sollte man vor dem Fahrtraining abziehen. Nach wenigen Überschlägen bricht diese sonst ab.

Peugeot 205 T16 EVO1 – Der Innenraum

Eine Besonderheit ist, daß de Innenraum nicht wie bei anderen Herstellern fest eingeklebt/verschmolzen ist, sonder mittels zweier O-Ringe fixiert ist. Man kann dadurch das komplette Inlay herausnehmen.

Ari Vatanen und sein Copilot sind bis zu den Knien nachgebildet. Ari trägt schwarze Handschuhe, während sein Copilot das Gebetsbuch ohne Handschuhe festhält. Das “Gebetsbuch” ist beidseitig bedruckt. Auf der Vorderseite sind handschriftliche Notizen und auf der Rückseite Infos zu den Etappen zu erkennen.

Beide Piloten tragen einen Rennoverall in Peugeot Farben und sind mit Sabelt Gurten fest angeschnallt.  Ebenfalls zur Erhöhung der Sicherheit dient der Überollkäfig. Diese ist filigran nachgebildet. Sogar Vernietungen sind farblich angedeutet. Hinter den beiden Schalensitzen befinden sich Feuerlöscher und eine vorbildgetreue, transparente Trennwand zum Motorraum. Dieser ist ebenfalls mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet.

Peugeot 205 – das Fahrwerk

Ein kleines Manko des Slotcars ist beim Aufschrauben aufgefallen. Karosserie und Chassis sind mit zwei Schrauben verbunden. Die Schraube im Vorderwagen ist leicht zugänglich. Die Schraube im Heck verbirgt sich allerdings direkt unter der gesteckten Auspuffattrappe. Die Frage  ist nur, in welcher Richtung der Auspuff herausgezogen werden muss. Nach unten oder nach hinten? Die Antwort lautet nach unten.

Das blaue Kunststoffchassis des Peugeot 205 ist aus sehr weichem Kunststoff gefertigt. Darauf ist das kraftvolle OSC Triebwerk M1 ist als Inliner montiert. Über einen Gummiring wird die Vorderachse angetrieben. Beide Achsen laufen reibungsarm in Bronzelagern, die jeweils über eine Feder nach unten ins Chassis gedrückt werden.

 

Der Leitkiel wird ebenfalls über eine Feder nach unten gedrückt und ist dadurch ca. 5 mm vertikal beweglich. Auch hier ist im Lieferzustand bereits alles sehr leichtgängig. Ein Nacharbeiten erscheint nicht nötig. Auch die Reifen erscheinen vorbildlich. Grate oder hohe, unrunde Reifenflanken findet man an keinem der vier Reifen. Aufgezogen sind die Reifen auf vier Alufelgen. Die Vorderachse ist in der Höhe über Inbusschrauben von oben und unten verstellbar.
Die Vorspannung der Stromkabel genügt,  um den leichtgängigen Leitkiel in gerade Stellung zu bringen.

Peugeot 205 T16 EVO1 – Fahrtest

Der Fahrtest fand auf der sechsspurigen 35 m Carrera Bahn der slot-connection.de statt. Vor diesem Test habe ich den Peugeot einlaufen lassen. Schon hier zeigte sich die hervorragende Verarbeitung des Slotcars. Die Achsen sind absolut leichtgängig. Dementsprechend ruhig lief sich das Slotcar ein. Die Herstellerempfehlung zum Einlaufen lassen des Motors lautet:

  1. Drei Stunden mit 6 Volt
  2. Eine Stunde mit 9 Volt
  3. 20 Minuten mit 12 V
  4. Abkühlen unter 3,5 Volt
  5. Schmieren
  6. Zyklus wiederholen

Beim ersten Test wurde der Rallyewagen “Out of the Box” gefahren. Also raus aus der Schachtel und ab auf die Bahn. Mit 11 Volt hat das magnetlose Fahrzeug einen heftigen Abzug und verhält sich in den Kurven aufgrund seines Allradantriebs anders als von heckgetriebenen Autos gewohnt. Ergebnis waren einige Überschläge am Kurvenausgang.

Nach einigen Runden baute der Peugeot immer mehr Grip auf. Man merkte, dass mit diesen hohen Gripverhältnissen der Wagen einfach zu leicht ist und in den Kurven immer mehr zum Kippen neigte. OSC empfiehlt auf sog. „Asphalt Rallyslots“ Vorderreifen mit wenig Grip aufzuziehen. Ein  Slot-Rallyefahrer hat oftmals Mehl, Kakao oder Puderzucker auf der Bahn und damit extrem schlechte Gripverhältnisse. Hier spielen die Originalreifen dann ihre wahre Stärke aus. Mit dem Bestreuen der Bahn hätte ich mir im Slot-Clubaber  keine Freunde gemacht. Also fand der zweite Test erstmal mit der Zuladung der Bleigewichte statt. Hier kam dann Freude auf! Dieses Slotcar “prügelt” durch die Kurve – es ist eine wahre Pracht. Die verhassten engen Kurven einer Autorennbahn werden plötzlich zum Spaßfaktor. Wenn man den Vierradantrieb nicht gewohnt ist, muss man sich über einige Runden erst daran gewöhnen. Hat man den Dreh raus, machen wirklich auch die hässlichsten Stellen einer Slotbahn Freude!

Peugeot 205 T16 Evo1 auf einem Asphalt Rallyslot

Ausblick

Der regelmäßige slotblog.de Leser kann sich denken, was als nächstes ansteht. Genau, der Umbau des Peugeot 205 von OSC auf Carrera Digital 132. Ein allradgetriebenes Rallyefahrzeug auf einer Carrera Digitalbahn wird ein echter Exot und wird einiges an Spaß mit sich bringen. Ein Umbaubericht folgt.

Interview mit OSC auf der SPielwarenmesse 2013 in Nürnberg

Der SLOTBLOG.de Newsletter

Abonniere jetzt kostenlos den SLOTBLOG.de Newsletter, um keine wichtigen Neuigkeiten aus der Slotracing-Welt mehr zu verpassen. Mit diesem monatlichen E-Mails halte ich Dich auf dem Laufenden.

Vielen Dank für Deine Anmeldung. Du erhälst demnächst eine E-Mail mit dem Bestätigungslink zur Deiner Anmeldung.

preloader